Ammersee Kiosk
Ammersee Kiosk
Wettbewerbsbeitrag
 
Das Gebäude fügt sich trotz seiner markanten Gebäudeform durch seine klare Struktur in Ansicht und Grundriss gut in das Ensemble an der Seepromenade ein. In seiner Grundform und Proportion orien- tiert sich der neue Kiosk an dem benachbarten ADK-Pavillon. Der Kiosk reagiert durch seine wandelba- re Ostfassade auf die Rhythmen von Natur und Besucher. Nachts und während der Wintermonate ist die seewärtige, verspiegelte Fassade komplett geschlossen. Durch den Spiegeleffekt nimmt sich das Gebäude dann sehr Zurück und scheint förmlich in einer Collage aus See und Natur zu verschwinden. Tagsüber öffnet sich der Kiosk über die gesamte Länge und lädt die Besucher zum Verweilen ein. Die heruntergeklappte Wandfläche wird dann zu einem großzügigen Außenbereich der markante First zu einem schattenspendenden Element für den möblierten Außenbereich.
 
Mitarbeit: Peter Wächter
Wettbewerbsbeitrag
 
Das Gebäude fügt sich trotz seiner markanten Gebäudeform durch seine klare Struktur in Ansicht und Grundriss gut in das Ensemble an der Seepromenade ein. In seiner Grundform und Proportion orien- tiert sich der neue Kiosk an dem benachbarten ADK-Pavillon. Der Kiosk reagiert durch seine wandelba- re Ostfassade auf die Rhythmen von Natur und Besucher. Nachts und während der Wintermonate ist die seewärtige, verspiegelte Fassade komplett geschlossen. Durch den Spiegeleffekt nimmt sich das Gebäude dann sehr Zurück und scheint förmlich in einer Collage aus See und Natur zu verschwinden. Tagsüber öffnet sich der Kiosk über die gesamte Länge und lädt die Besucher zum Verweilen ein. Die heruntergeklappte Wandfläche wird dann zu einem großzügigen Außenbereich der markante First zu einem schattenspendenden Element für den möblierten Außenbereich.
 
Mitarbeit: Peter Wächter
© DietzArchitekturen
© DietzArchitekturen
© DietzArchitekturen
© DietzArchitekturen
© DietzArchitekturen
© DietzArchitekturen
© DietzArchitekturen
© DietzArchitekturen