Werderzentrum Neumünster
Werderzentrum Neumünster
Wettbewerbsbeitrag Raumgenossen (J.Dietz + M. Printschler)
 
Das architektonische Konzept greift die Gliederung des Außen- raums auf und fügt sich durch die klare Geometrie der Gebäu- destruktur und den weitestgehenden Erhalt der Mauer an der südöstlichen Grundstücksgrenze mühelos in die Quartierstruktur ein. Durch die konsequente, sich an der Grundstücksgrenze ori- entierenden Randbebauung und die daraus resultierende eigene Architektursprache entsteht ein sich abhebendes, identitätsstif- tendes Gebäude. Es soll den Rahmen für ein Familienzentrum bieten, das die nähere städtische Gemeinschaft im Inneren wie im Äußeren stärkt. Durch die Ausformulierung als Hoftypologie können die Anforderungen eines zeitgemäßen Familienzentrums, nämlich sowohl die Öffnung hin zur Quartiersgmeinschaft, als auch die Gewährleistung von Schutz und Geborgenheit geschaffen werden. Das Gebäude versteht sich als zentraler Katalysator einer nachhaltigen Entwicklung von Identität im städtischen Umfeld.
 
Mitarbeit: Lore Stangl, Peter Wächter
Wettbewerbsbeitrag Raumgenossen (J. Dietz + M. Printschler)
 
Das architektonische Konzept greift die Gliederung des Außen- raums auf und fügt sich durch die klare Geometrie der Gebäu- destruktur und den weitestgehenden Erhalt der Mauer an der südöstlichen Grundstücksgrenze mühelos in die Quartierstruktur ein. Durch die konsequente, sich an der Grundstücksgrenze ori- entierenden Randbebauung und die daraus resultierende eigene Architektursprache entsteht ein sich abhebendes, identitätsstif- tendes Gebäude. Es soll den Rahmen für ein Familienzentrum bieten, das die nähere städtische Gemeinschaft im Inneren wie im Äußeren stärkt. Durch die Ausformulierung als Hoftypologie können die Anforderungen eines zeitgemäßen Familienzentrums, nämlich sowohl die Öffnung hin zur Quartiersgmeinschaft, als auch die Gewährleistung von Schutz und Geborgenheit geschaffen werden. Das Gebäude versteht sich als zentraler Katalysator einer nachhaltigen Entwicklung von Identität im städtischen Umfeld.
 
Mitarbeit: Lore Stangl, Peter Wächter
© DietzArchitekturen, Raumgenossen
© DietzArchitekturen, Raumgenossen
© DietzArchitekturen, Raumgenossen
© DietzArchitekturen, Raumgenossen
© DietzArchitekturen, Raumgenossen
© DietzArchitekturen, Raumgenossen
© DietzArchitekturen, Raumgenossen
© DietzArchitekturen, Raumgenossen